Neues aus der Kommunalpolitik - Kommunalwahl 26.5.19

Veröffentlicht am 01.03.2019 in Allgemein

Nominierungsversammlung 18 02 2019

Öffentliche Veranstaltung des SPD-Ortsvereins Eppingen zusammen mit dem SPD-Stadtverband zur Nominierungskonferenz und Listenaufstellung für die  Kommunalwahl am 26.5.2019          

Nominierungsversammlung der Eppinger SPD- Ortsvereine am

18. Februar 2019 

Die SPD Ortsvereine im Stadtgebiet Eppingen trafen sich zur Nominierungsversammlung der Kandidaten zur Gemeinderatswahl die im Mai 2019 stattfindet. Nachdem der Stadtverbandsvorsitzende Dr. Andreas Mund die zahlreichen Gäste und Mitglieder begrüßt hatte wurde der Vorsitzende des Ortsverein Eppingen Werner Förster zum Versammlungsleiter gewählt. Die geheimen Wahlgänge die satzungsgemäß  durchgeführt wurden, erbrachten folgende Ergebnisse. Wahlbezirk Eppingen auf den Plätzen; 1 Hartmut Kächele; 2 Michael Mairhofer; 3 Dieter Gräßle; 4 Reinhard Ihle; 5 Heike Armbruster; 6 Timo Brüstle;  7 Rolf Lachowitzer; 8 Christine Geschwind ;   9 Pascal Schubert; 10 Christoph Waidler; 11 Johannes Utz; 12 Werner Grebhardt; 13 Martin Kächele

Adelshofen: 1 Gunter Seitz; 2 Conny Harasko; 3 Eric Hockenberger;

Elsenz: 1 Jürgen Stoklasek ; 2 Frank Sieckmann ; 3 Sigrid Stoklasek

Kleingartach: 1 Arpad Huber; 2 Renate Marquetand;                3 Gerhard Rauch

Mühlbach : 1 Theo Antritter; 2 Dr. Jürgen Hetzler; 3 Markus Boening; 4 Thomas Fassl

Richen:  1  Giselbert Seitz; 2 Annette Oßwald; 3 Martin Fruh

Rohrbach:  1 Dieter Maierhöfer; 2 Dr. Andreas Mund;  3 Heinz Fersch                                                                   

In seiner Ansprache zeigte sich der Versammlungsleiter erfreut, dass eine gute Mischung von jungen und  bewährten Kräfte die in der Bürgerschaft verankert sind sich für die wichtigen und nicht immer einfachen Aufgaben als Kandidat/in, der Wahl zum Gemeinderat/in stellen. Er dankte den noch amtierenden Stadträten der SPD Fraktion für ihre ausgezeichnete Arbeit im Gemeinderat der Stadt Eppingen. Die SPD Fraktion ist schon immer Motor in diesem Gremium und hat viele nachhaltige Verbesserungen für die Bürger auf den Weg gebracht. Er nannte beispielhaft die Weiterführung der Stadtbahn nach Eppingen und Richtung Heilbronn wie auch den als  Plattform für Vereine und Parteien gedachte Stadtanzeiger, Einführung von Jugendzentren usw. Neue Zeiten brauchen jedoch neue Lösungen für die drängenden Aufgaben in den Kommunen. Bezahlbarer Wohnraum , Gebührenfreie Betreuung und Bildung, schon im Kindergartenalter; Personennahverkehr , Sicherstellung der Grundversorgung in allen Stadtteilen sind vielfältige Aufgaben die in naher Zukunft intelligente Lösungen brauchen.  Eine lebhafte Diskussion schloss sich an bei der zu Tage kam dass „neue Köpfe“ in den Reihen für Belebung sorgen und ein Gewinn für die kommunalpolitische Arbeit sein kann. So wurde ein umfangreiches Arbeitsprogramm für die nächsten Wochen festgelegt bei dem die Kandidaten Informationen über die Arbeit im Gemeinderat erhalten. Bei verschiedenen Themenabenden werden die Kandidaten, Ortschaftsräte, Gemeinderäte und Interessierte über notwendige und wünschenswerte Maßnahmen diskutieren und ihren Kurs festlegen. Wir werden berichten und verweisen hierbei auch auf die website der SPD Ortsvereine.

www.spd-eppingen.de, www.spdeppingen-rohrbach.de

 

 

 

Eine Delegation der Eppinger SPD-Ortsvereine beim Jahresempfang des SPD-Ortsvereins Sulzfeld-Zaisenhausen

Der Jahresempfang des SPD OV Sulzfeld - Zaisenhausen war mit vielen lokalen Persönlichkeiten gut besucht. Bürgermeisterin, Bürgermeister a. D., Landtagsabgeordnete, Gemeinderäte, Ärzte, Vereinsvertreter und Bürger füllten den Versammlungssaal. Auch eine kleine Delegation der SPD-Ortsvereine aus Eppingen lauschte gespannt und beeindruckt den Ausführungen des Festredners Dr. Mentrup, SPD-OB  in Karlsruhe. In den Mittelpunkt seiner Rede stellte er das notwendige und
vielfältige Zusammenwirken von Oberzentren und Umland am Beispiel Karlsruhe. Aber wünschenswerte Parallelen zum Kreis Heilbronn und anderen Oberzentren waren durchaus zu erkennen. So sei es unabdingbar, bei allem kommunalpolitischen Handeln den Blick für den Zusammenhang von Wohnen, Arbeiten, Mobilität und Freizeit nicht aus dem Auge zu verlieren. Die bevölkerungspolitische Entwicklung, einhergehend mit wohnortnahen Arbeitsplätzen verlange mehr bezahlbaren Wohnraum möglichst vor Ort, oder im nahen Umfeld, was wiederum höhere Anforderungen an den ÖPNV in Komfort und Taktzeiten stellt. Auch Wohngemeinden und Siedlungen müssen nicht nur der Bezahlbarkeit wegen, sondern auch der Umwelt entsprechend urbaner gebaut werden. Einfamilienhäuser lösen die Wohnraumnot nur sehr eingeschränkt. Diese Entwicklung sei nicht durch Fluchtbewegungen alleine hervorgerufen. Schon der Mittelstand wie auch prekäre Gruppen könnten sich heute nur schwer eine bezahlbare Wohnung leisten und
gleichzeitig am gesellschaftlichen Leben teilnehmen wollen. Diese Zusammenhänge und ihre Auswirkungen seien von Verwaltungen, Kreis- und Gemeinderäten zu beachten und Lösungen zu erarbeiten. Stammtischparolen helfen da nicht weiter. Mit dem Appell an ein starkes Europa rief Mentrup zur Mitarbeit und vor allen Dingen zu einer hohen Wahlbeteiligung für die kommende Kommunal- und Europawahl auf.

100 Jahre Frauenwahlrecht – 100 Jahre Demokratie – 70 Jahre Grundgesetz

Öffentliche Veranstaltung am Samstag, den 9. März, 17 Uhr in der Weinsteige in Güglingen (Festsaal) mit Evelyne Gebhardt, MdEP, Vizepräsidentin des Europaparlaments. Termin bitte vormerken!

 

Veranstaltungskalender

Alle Termine öffnen.

25.04.2019, 19:00 Uhr Info - Themenabend 3

25.04.2019, 19:00 Uhr E-Mobilität und Landschaftssschutz
2 Vorträge zu aktuellen Themen: 1. Thomas Fassl, Konstrukteur: Vorteile der E-Mobilität 2. N.N …

01.05.2019, 11:00 Uhr Roter Platz in Adelshofen

Alle Termine

Counter

Besucher:447842
Heute:9
Online:3